Katzen und ihr Fellwechsel – was ist zu erwarten?

Katze pflegt ihr Fell bei Fellwechsel Katze pflegt ihr Fell bei Fellwechsel

Katzenbesitzerinnen und Katzenbesitzer kennen es – kein Outfit ist komplett ohne Katzenhaare. Aber es gibt Phasen, in denen unsere Samtpfoten noch mehr Haare verlieren als üblich. Das Fell von Katzen ist im Idealfall und je nach Rasse seidig glänzend und dicht. Es schützt die sensible Katzenhaut vor UV-Strahlen und Kälte, damit das Katzenfell diese Funktionen erfüllen kann, muss es sich verändern. Daher wird das Fell an die Jahreszeiten angepasst und verändert sich im Einklang mit deren Wandel. Der Fellwechsel bei Katzen geht also mit dem Wechsel der Jahreszeiten einher und findet zweimal im Jahr statt. Die Umstellung von Sommerfell auf Winterfell und von Winterfell auf Sommerfell bedingt einen Verlust des alten Haarkleides. Damit sich das neue Winter- bzw. Sommerfell ausbilden kann, werden in dieser Zeit besonders viele alte Haare abgestoßen. Katzen brauchen während des Fellwechsels mehr Pflege und Aufmerksamkeit. 

Wann kommt es bei Katzen zum Fellwechsel?

Kitten kommen je nach Fell-Länge und Struktur zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat zum ersten Mal in den Fellwechsel. Danach findet der Fellwechsel von ausgewachsenen Katzen zweimal jährlich statt und wird durch Änderungen von Temperatur- und Lichtverhältnissen ausgelöst. Sobald die kalte bzw. warme Jahreszeit beginnt und es früher bzw. später hell wird, kommen Katzen in den Fellwechsel. Als Reaktion auf sich ändernde Temperaturen und Lichtverhältnisse verändern sich Haarstruktur und Dichte. Diese Änderungen wirken sich üblicherweise in den Monaten April und Oktober auf das Fell der Katzen aus. 

Merkliste zum Fellwechsel bei Katzen:

  • zwei Mal im Jahr wechseln Katzen ihr Fell - meist im April und im Oktober
  • der Fellwechsel dauert bei Katzen rund sechs bis acht Wochen
  • je nach Lebenssituation wirkt sich der Fellwechsel unterschiedlich aus
  • bürsten, bürsten, bürsten - durch regelmäßiges und saftes bürsten in die Wuchsrichtung der Haare wird der Fellwechsel ihrer Samtpfote erleichtert
  • Katzengras - hilft bei der Verdauung und beim Ausscheiden von Haarbällen
  • gesunde Ernährung ist die beste Unterstützung beim Fellwechsel

Was passiert beim Fellwechsel bei der Katze? 

Katzen erneuern ihr Fell ständig und verlieren üblicherweise circa tausend Haare pro Tag. Beim Fellwechsel von Katzen wird dieser Prozess wesentlich angekurbelt und stark beschleunigt. Das alte Haarkleid wird abgestoßen und durch ein saisonal passendes Fell ersetzt – so wie die meisten Säugetiere wechseln Katzen also wirklich ihr Fell. In dieser Zeit brauchen sie aufgrund des erhöhten Pflegeaufwandes durch den Verlust von besonders vielen Haaren auf einmal, besondere Zuwendung und Pflege. 

Nicht alle Haare fallen einfach aus, meist sitzen die Haare locker in der Haut und müssen erst entfernt werden. Als Begleiterscheinung des Fellwechsels kann es daher auch zu vermehrtem Juckreiz kommen. Falls die alten Haare nicht entfernt werden, kann es zu unschönen Verfilzungen und auch zu Schuppenbildung kommen. Das passiert, wenn die Haut der Katze durch den Fellwechsel besonders gestresst ist und die Katze nicht alle abgestorbenen Hautpartikel sofort aufschleckt, oder sich sehr viel kratzt. 

Wie lange dauert der Fellwechsel bei Katzen?

Der Fellwechsel bei Katzen dauert im Schnitt zwischen sechs und acht Wochen. Wie lange der Fellwechsel Ihrer Katze dauert, hängt maßgeblich von den Lebensumständen der Samtpfote und deren eventuellen rassespezifischen Besonderheiten ab. Rassekatzen, die besonders viele Haare verlieren sind meist solche die sehr viel und sehr langes Fell haben, wie die Norwegische und Sibirische Waldkatze und Maine Coons oder Ragdolls. Freigänger-Katzen sind den Temperaturänderungen aufgrund des Wechsels der Jahreszeiten stärker ausgesetzt und starten meist früher und intensiver in den Fellwechsel. Wohnungskatzen hingegen haben weniger deutlich ausgeprägte Fellwechsel und verlieren meist auch in einem kürzeren Zeitraum weniger Haare. 

Tipps & Tricks zur Fellentfernung in der Wohnung: 

  • verwenden Sie einen speziellen Tierhaar-Staubsauger, um möglichst viel Fell zu entfernen
  • haben Sie stets einen Fusselroller griffbereit
  • geben Sie Ihre Wäsche in den Trockner
  • verwenden Sie zur Enthaarung von Polstermöbeln feuchte Gummihandschuhe

Symptome des Fellwechsels bei Katzen - wie verhält sich die Katze während dem Fellwechsel?

Wer mit Katzen sein zuhause teilt, dem wird der Fellwechsel vor allem durch vermehrtes Haaren auffallen, noch mehr Katzenhaare schmücken die Polstermöbel und es können regelrechte Fellbüschel ausfallen. Katzen verbringen grundsätzlich sehr viel Zeit mit ihrer Fellpflege, während des Fellwechsels putzen sich die meisten Samtpfoten allerdings noch gründlicher und ausgiebiger als sonst. 

Der Fellwechsel ist für den Organismus der Katze anstrengend, das Wachstum der neuen Haare erfordert viel Energie. Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und es werden viele Ressourcen verbraucht. Es kann daher zu Symptomen kommen, die direkt die Haut und das Fell der Katze betreffen – wie Verknotungen, Schuppen und Juckreiz. Manchmal wird der Fellwechsel von Katzen aber auch von Müdigkeit und Appetitlosigkeit begleitet – was auch an der vermehrten Aufnahme von Haaren und der damit einhergehenden Bildung von Haarbällen liegen kann. 

Grundsätzlich ist das Fell ein guter Indikator für die Gesundheit einer Katze. Wenn es über einen längeren Zeitraum – also über den Fellwechsel hinausgehend – Verknotungen, kahle Stellen und Schuppen aufweist, besteht Handlungsbedarf. Leider wird die Haut durch diese Umstände geschwächt und es kann zu Entzündungen und Parasitenbefall kommen. Auch wenn sich Katzen vermehrt und übermäßig an bestimmten Stellen kratzen, sollten Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens aufsuchen. 

So unterstützen Sie Ihre Katze während dem Fellwechsel im Sommer und im Winter

Unsere Samtpfoten kümmern sich größtenteils selbst um ihre Fellpflege – das sogar bis zu sechs Stunden am Tag. Durch das vermehrte Putzen während des Fellwechsels nehmen Katzen auch mehr eigene Haare auf als sonst, es kommt daher auch vermehrt zur Bildung Haarballen. Diese werden von der Katze wieder heraufgewürgt, oder über den Darm ausgeschieden. Es kann allerdings auch zu Problemen kommen, wenn zu viele Haare aufgenommen werden und dann nicht mehr ausgeschieden werden können. Um das zu vermeiden, gibt es einige hilfreiche Tipps.

Das können Sie tun, um Ihre Katze in Zeiten des Fellwechsels bestmöglich zu unterstützen:

  • bürsten Sie regelmäßig das Fell Ihrer Samtpfote, das fördert die Durchblutung und hilft abgestorbene Haare zu entfernen
  • stellen Sie besonders im Frühling und Herbst Katzengras zur Verfügung, dieses unterstützt die Verdauung Ihrer Katze und kann dabei helfen Haarbälle loszuwerden
  • achten Sie in diesen Phasen speziell auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung - mit einer ausreichend protein- und nährstoffreichen Ernährung helfen Sie Ihrer Katze gesund durch den Fellwechsel zu kommen - besonders nützlich sind hier Futtermittel, die viel Omega 3 Fettsäuren enthalten (wie z.B. CAT'S LOVE Adult Lachs pur)